1c1
'''"Editierfähiger POI-Service und interaktive !OpenPOIMap mit Anwendungsbeispielen" (Arbeitstitel)'''
'''"!OpenPOIMap - Editierfähiger POI-Service, interaktive Webkarte und Webmap-Framework" (Arbeitstitel)'''
5,6c5
* External partner: OSM- und Geo-Community.
* Gegenleser: noch offen.
* External Partner: OSM- und Geo-Community, OSGeo.org
8,9c7,9
** [http://www.openpoimap.ch/ OpenPOImap (tbd.)]
** [http://dev.ifs.hsr.ch/ Developers Wiki & SVN (tbd.)]
** [http://www.openpoimap.ch/ OpenPOImap.ch]
** [http://svn.osgeo.org/featureserver/branches/iocast/ Repo. eFeatureServer] und [http://dev.ifs.hsr.ch/ Developers Wiki & SVN OpenPOIMap.ch (tbd.)]
** [http://www.gis.hsr.ch/wiki/Diskussion:OpenPOIMap Todo-Liste auf GISpunkt] (inkl. Feature Requests)
16c16
Das Wikipedia-ähnliche OpenStreetMap-Projekt bietet eine erstaunliche Vielfalt und Detailreichtum, der keinen Vergleich mit Google Maps zu scheuen braucht. Da die Geodaten im Gegensatz zu Google Maps frei verfügbar sin, erschliessen sich damit auch ungeahnte Möglichkeiten für die angewandte Forschung (Geodatenbanken, Geoprocessing) bis zur konkreten Nutzung im professionellen und Ausbildungs-Umeld (Felddatenerfassung).
Das Wikipedia-ähnliche OpenStreetMap-Projekt (OSM) bietet eine erstaunliche Vielfalt und Detailreichtum, der keinen Vergleich mit Google Maps zu scheuen braucht. Da die Geodaten im Gegensatz zu Google Maps frei verfügbar sind, erschliessen sich damit ungeahnte Möglichkeiten für die angewandte Forschung (bspw. offene Geodateninfrastruktur, Geodatenbanken) bis zur konkreten Nutzung im professionellen und Ausbildungs-Umfeld (z.B. Felddatenerfassung für Studenten im GIS-Modul der Abteilungen L und R der HSR). OSM-Daten ergänzen auch gut Geodaten der öffentlichen Hand, da Kantone und Gemeinden oft keinen Zugriff auf für sie bisher nicht-relevante Daten haben, wie Spiel- oder Picnic-Plätze.
20,22c20
# Ein in Navi/GPS versierter Benutzer möchte POIs auf sein Gerät herunterladen.
# Eine Fachgemeinschaft möchte POIs übers Web erfassen.
# Softwareentwickler wollen eine interaktive Webkarte mit POIs eines Kunden (Firma oder Organisation) erstellen.
# Ein in der Bedienung von Navigationssystemen (GPS) versierter Benutzer (z.B. Studierende der HSR) möchte POIs auf sein Gerät herunterladen.
24c22,24
Gefragt ist also u.a. eine Webapplikation mit Webservices zur einfachen Nutzung von Points-of-Interests (POI) in GIS und Navigationssystemen. Die Daten stammen vom OpenStreetMap-Projekt. Dahinter müssen versch. Komponenten zusammengestellt und erweitert werden ausgehend vom POI-Service und dem !FeatureServer.
Das Ziel ist also der Aufbau einer Webapplikation mit Webservices zur einfachen Nutzung von Points-of-Interests (POI) in GIS und Navigationssystemen. Zudem soll mit den interaktiven POIs gezeigt werden, was für eine Fülle von Informationen in OpenStreetMap steckt.
Die Daten stammen vom OpenStreetMap-Projekt. Dahinter müssen versch. Komponenten zusammengestellt und erweitert werden ausgehend vom POI-Service und dem !FeatureServer.
29a30
* Optional: Unterstützung von hstore beim Datasource 'PostGIS'
31,37d31
Teil POI-Service-Webclient:
* Verwaltung von eigenen Punktobjekten (Point-of-Interests, POI) in editierbarem Thema/Layer (tbd.) als Client zum erweiterten !FeatureServer .
* Optional: Verwaltung von Geoobjekten (hier: POIs), die OSM-Objekte erweitern (u.a. mit Fragen der Synchronisation).
Teil Webframework !GeoDjango:
* Kennenlernen und ggf. Erweitern der Webapplikation !GeoDjango um Funktionen wie Layermanagement und Benutzerverwaltung.
* Realisieren einer Webkarten-Applikation mit topografischer Basiskarte und zusätzlichem Thema/Layer (vgl. oben). Hinweis: Als Basiskarte wird die Karten-API (WMST) von !OpenStreetMap (OSM) eingesetzt. Für OSM existieren eigene Editoren.
39c33,34
Teil !OpenPOImap, Optimierung und Query-Publishing:
Teil !OpenPOImap POI-Service-Webclient inkl. Optimierung:
* Als Basiskarte wird die Karten-API (WMST) von !OpenStreetMap (OSM) eingesetzt.
42,46c37,45
* Integrieren des POI-Service, ev. auch von Webservices wo sinnvoll (u.a. XAPI-to-SQL).
* Optional: Webseite (Tab?) für das Sharing/Publishing von interessanten Abfragen (Filter/Queries).
** Optional: Verbessern Query-Builder (Filter Encoding)
** Optional(?): Filter-zu-SQL (und SQL-zu-Filter)
* Optional: Hohe Performanz (z.B. mit memcachedb)
** Webserver-Komponente, die POIs nur innerhalb bestimmten Massstabsbereichen liefert.
** Falls geliefert werden soll, die POIs, die nahe beieinander sind zu einem zusammenfassen.
** Konfiguration davon
* Integrieren des POI-Service, ev. auch von Webservices wo sinnvoll
** u.a. XAPI-to-SQL.
** !TagFinder, u.a. mit verbesserter Suche (Related Terms) und einem !TagFinder API 'findtags' (nebst !OpenSearch)
* Optional: Verbessern Query-Builder (Filter Encoding)
* Optional(?): Filter-zu-SQL (und SQL-zu-Filter)
* Optional: Hohe Performanz (z.B. mit memcached)
47a47,48
Abgrenzung:
* Der !FeatureServer ist ähnlich wie der WFS-Teil des !GeoServers. Der !GeoServer ist viel mächtiger als der !FeatureServer, der bewusst 'schlank' sein will.
56,57c57
60a61,70
Teil POI-Service-Webclient:
* Verwaltung von eigenen Punktobjekten (Point-of-Interests, POI) in editierbarem Thema/Layer (tbd.) als Client zum erweiterten !FeatureServer .
* Verwaltung von Geoobjekten (hier: POIs), die OSM-Objekte erweitern (vgl. OpenMetaMap mit Fragen der Fusion und Synchronisation).
Teil Webframework Django:
* Kennenlernen der Webapplikationen [https://docs.djangoproject.com/en/1.3/intro/overview/ Django] und [http://geodjango.org/ GeoDjango] und ggf. Integration des !FeatureServers (Ideenquelle [http://geonode.org/about/ GeoNode]) (Benutzermanagement ist in Django und Layer-Konfiguration ist in !GeoDjango schon realisiert).
* Realisieren einer Webkarten-Applikation mit topografischer Basiskarte und zusätzlichem Thema/Layer (vgl. oben).
* Webseite (Tab?) für das Sharing/Publishing von interessanten Abfragen (Filter/Queries).
* ähnlich wie !GeoNode. Beide nutzen !OpenLayers und Python. OpenPOIMap-Framework verwendet hingegen im Hintergrund den WFS-Standard und den FeatureServer.

Sections: Hintergrund und Vision | Aufgabenstellung | Weblinks und Quellen |

"Editierfähiger POI-Service und interaktive OpenPOIMap mit Anwendungsbeispielen" (Arbeitstitel)

Zurück zu MasterarbeitenUndPraktika .

Hintergrund und Vision ^

Das Wikipedia-ähnliche OpenStreetMap-Projekt bietet eine erstaunliche Vielfalt und Detailreichtum, der keinen Vergleich mit Google Maps zu scheuen braucht. Da die Geodaten im Gegensatz zu Google Maps frei verfügbar sin, erschliessen sich damit auch ungeahnte Möglichkeiten für die angewandte Forschung (Geodatenbanken, Geoprocessing) bis zur konkreten Nutzung im professionellen und Ausbildungs-Umeld (Felddatenerfassung).

Die Visionen dieser Arbeit lassen sich wie folgt beschreiben:

  1. Ein einfacher Benutzer möchte sich über eine Gegend informieren und kann POIs anklicken und mehr Informationen darüber erfahren (vgl. auch OpenLinkMap oder Google Maps).
  2. Ein in Navi/GPS versierter Benutzer möchte POIs auf sein Gerät herunterladen.
  3. Eine Fachgemeinschaft möchte POIs übers Web erfassen.
  4. Softwareentwickler wollen eine interaktive Webkarte mit POIs eines Kunden (Firma oder Organisation) erstellen.

Gefragt ist also u.a. eine Webapplikation mit Webservices zur einfachen Nutzung von Points-of-Interests (POI) in GIS und Navigationssystemen. Die Daten stammen vom OpenStreetMap-Projekt. Dahinter müssen versch. Komponenten zusammengestellt und erweitert werden ausgehend vom POI-Service und dem FeatureServer.

Aufgabenstellung ^

Teil Editierfähiger POI-Service:

Teil POI-Service-Webclient:

Teil Webframework GeoDjango:

Teil OpenPOImap, Optimierung und Query-Publishing:

Weblinks und Quellen ^

 


 

 

Zurückgestellte Varianten:

A. Ein offener Web Processing Service für Geoprocessing- und Geodatenkonversion (PyWPS, PostGIS, OGR)

B. Fachspezischer Datenbank-Service mit OSM-Daten